Gebietsentwicklung Schlachthof/Ostragehege

Wiederbelebung eines historischen Gebäudeensambles samt Infrastruktur

Zahlen und Fakten Informationen zum Projekt

Die reizvolle Lage am Elbbogen hat die Wettiner vor mehr als 500 Jahren den Ort Dresden als ihre ständige Residenz und das Ostragehege als ihr Vorwerk und Jagdgebiet auswählen lassen.
Das Elbpanorama in dem Bogen und die Ostra-Halbinsel bildet Dresdens Charakteristik als Stadt im Landschaftsraum ab. Die Pläne der Wettiner, das Ostragehege mit der Residenzstadt raumumgreifend zu vereinen, sind noch heute Ziele der städtebaulichen Entwicklung. Mittlerweile bestimmen mit einem hohen Anspruch an die Gestaltung die Messe als auch Sport-, Freizeit- und kulturelle Einrichtungen das Erscheinungsbild und die weitere Entwicklung des Ostrageheges.

  • Größe: Schlachthofinsel ca. 56 ha
  • Lage: Gemarkung Friedrichstadt, Dresden, Messering
  • Projektsteuerer: STESAD GmbH
  • Eigentümer: Landeshauptstadt Dresden, Gesellschaft für Immobilienwirtschaft mbH Dresden (DGI), Messe Dresden GmbH
  • Leistungszeit: seit 2008

Leistungen der STESAD

  • Immoblienverwaltung und -bewirtschaftung (Facility Management)
  • Einführung, Koordination und Organisation der Projektgruppe Ostragehege
  • Grundlagenermittlung und Bestandsaufnahme, -analyse und -auswertung
  • Erstellung eines Zielkataloges für die künftige Nutzung des Geländes
  • Koordinierung der Bodenordnung (Grunderwerb, Grundstückstausch, Umlegung)
  • Beratungs- und Steuerungsleistungen im Bereich der städtebaulichen Planung
  • Koordinierung / Abstimmung der Interessen von Investoren, Mietern und Betreibern mit den Interessen der Landeshauptstadt Dresden und der DGI
  • Projektsteuerungsleistungen (Rückbau und Erschließung)
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Vermarktung von Gebäuden und Bauflächen
  • Kaufmännische Betreuung

Ziele, Strategien, Maßnahmen

  • die Ostra-Halbinsel soll zu einem hochwertigen und anspruchsvollen Standort der Kultur- und Kreativwirtschaft entwickelt werden
  • Ziel der Eigentümer ist es die Grundstücke insgesamt zu revitalisieren um die Entwicklungen im gesamten Ostragehege fortzuführen
  • wesentlicher Bestandteil bei der Umsetzung der Entwicklungsziele ist zunächst die Durchführung von Ordnungsmaßnahmen
  • der Abbruch von brachgefallenen und nicht als Kulturdenkmäler ausgewiesenen Gebäuden auf den Grundstücken der DGI und der Landeshauptstadt Dresden sowie die Beräumung der Freiflächen erfolgte im Jahr 2010
  • im Rahmen der Abbrüche wurden umfangreiche Artenschutzmaßnahmen durch die STESAD GmbH gesteuert
  • nachfolgend können nun weitere Investitionen auf den verfügbaren Entwicklungsflächen vollzogen werden
  • angestrebt sind Nutzungen der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie Freizeit und Erholung
  • die bestehenden Nutzungen der Messe und des Sportschulzentrums werden weiter etabliert
  • impulsgebende Maßnahmen zur Entwicklung des Ostrageheges wurden geplant und durchgeführt, wie die Verbesserung der Erreichbarkeit der Schlachthofinsel durch den Bau der Messe-Straßenbahn und die Sanierung des Messeteiches zur Verbesserung der Wahrnehmung des Geländes
  • derzeit werden die Hallen unter anderem durch eine Eventagentur für verschiedene Veranstaltungen und ein      Hotel genutzt
  • Arbeiten an der historischen Erlweinmauer werden durchgeführt
Skip to content