Stadtmuseum im Landhaus wieder eröffnet

Landhaus

In den letzten vier Jahren erhielt das Landhaus an der Wilsdruffer Straße eine komplette Verjüngungskur. Am 30.11.2006 öffnete das Stadtmuseum wieder die Pforten für seine Besucher. Auf einer Ausstellungsfläche von ca. 1.500 m² können Interessierte in der neuen Dauerausstellung Dresdner Geschichte zum Anfassen erleben.

Die STESAD sorgte als Projektsteuerer für den Bauherrn, dem Amt für Kultur und Denkmalschutz, dafür, dass die Kosten und Termine laufend überwacht und eingehalten wurden.

Die Sanierung des Stadtmuseums gliederte sich in mehrere Bauabschnitte. So wurde 2002 die Feuerwehrausstellung ausgelagert in den speziell dafür ausgebauten Souterrainbereich der Technischen Sammlungen Dresden. In die so frei gewordenen Etagen im Erdeschoss und ersten Obergeschoss des Stadtmuseums wurde die Städtische Galerie eingeordnet.

Als nächstes wurde das Landhaus bis 2005 unter der Betreuung der STESAD im Innenbereich saniert. Unter Eigenregie des Stadtmuseums wurde anschließend der Ausstellungsbau in der zweiten bis vierten Etage des Hauptgebäudes sowie die Innensanierung des Verwaltungstraktes durchgeführt.

Durch den Einsatz von Städtebaufördermittel und unter Leitung der STESAD konnten seit 2005 auch die Fassadenerneuerung und die Gestaltung des Museumsgartens in Angriff genommen werden. Die Restarbeiten enden witterungsbedingt im Frühjahr 2007.

Zurück