Treppenaufgang im Haus Louisenstraße 48 erneuert

Innerhalb eines knappen Dreivierteljahrs sind Treppenaufgänge renoviert, Wände im Flur neu verputzt und gestrichen, neue Türen montiert sowie der Fußboden neu aufgearbeitet worden.

Mit den letzten Restarbeiten an dem im Eigentum der STESAD (Stadtentwicklungs- und Sanierungsgesellschaft) befindlichen Wohnhaus an der Louisenstraße 48 Vorderhaus, neben dem Nordbad, ist jetzt die Sanierung des dortigen Treppenaufgangs beendet worden. Das teilt der Bereich Immobilienmanagement der STESAD mit, welcher die Arbeiten als Bauherr betreute. Konkret sind umfangreiche Malerarbeiten und eine Aufarbeitung des Fußbodenbereichs erfolgt. Zudem wurden schadhafte Türen ausgetauscht und der Treppenkorpus samt Geländer erneuert.


Erste Modernisierungen hatte der Treuhänderische Entwicklungsträger der Stadt bereits im Jahr 2013 durchgeführt. Dies betraf die komplette Elektronik in den Gemeinschaftsbereichen des Mietshauses. Danach erfolgte 2014 eine Erneuerung der Fenster in den Mietbereichen wobei der Schallschutz verbessert und die Energieeinsparverordnung berücksichtigt wurden. Im Jahr 2015 wurde der denkmalgeschützten Fassade der alte Glanz zurückgegeben. Anschließend wurden 2017 die Fenster im Treppenhaus erneuert. Neben Mietwohnungen gehören auch Gewerbeeinheiten wie ein Friseur und ein indisches Restaurant zu dem Haus. Bevor in näherer Zukunft noch die Sanierung des Eingangsbereiches des Hauses verfolgt werden könnte, sind die Verschönerungsarbeiten nun zunächst beendet. Das Haus wird verwaltet durch Frau Dana Börner aus dem Bereich Immobilienmanagement der STESAD GmbH. Laut ihren Ausführungen handelte es sich bei den nun beendeten Arbeiten um Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten.

 

Zurück