Theaterbau Kraftwerk Mitte

Pressemitteilung der LH Dresden vom 10.10.2014

Hochbauarbeiten schreiten zügig voran

Letzte Jubiläumsfeier im alten tjg. theater junge generation zum 65. Geburtstag am 15. Oktober


Bürgermeister  Dr. Ralf Lunau und Projektleiter Florian H. Brandenburg besuchten am Freitag, 10. Oktober die Baustelle des Theaterstandortes für die Staatsoperette Dresden und das tjg. theater junge generation dresden. Zur Zeit stehen bereits vier von insgesamt fünf Kränen vor Ort. Mit ihrem Aufbau ist Anfang September begonnen worden. Der letzte Kran wird in den nächsten Tagen folgen. Baulogistisch kann mit dieser Anzahl optimal jeder Ort der Baustelle erreicht und so parallel gearbeitet werden. Gegenwärtig sind 25 Stahlbetonbauer, zehn Eisenflechter und zehn Tiefbauer sechs Tage in der Woche von 7 bis 20 Uhr im Einsatz. Es gilt einen Bauverzug von etwa acht Wochen aufzuholen. Dieser ist entstanden, da in der Baugrube alte Fundamente gefunden wurden, die zusätzlich entfernt werden mussten. Der Generalunternehmer Züblin geht davon aus, dass der Fertigstellungstermin Ende 2016 dennoch gehalten werden kann. Geschafft werden soll das mit der weiteren Optimierung der Bauabläufe.  Ab Sommer will Züblin etwa 200 bis 300 Menschen auf der Baustelle im Einsatz zu haben. 

Insgesamt 4 100 Kubikmeter Beton sind bisher für neue Wände und Bodenplatten verarbeitet worden. Dies entspricht etwa 550 Betonmischern. Rund 480 Tonnen Bewehrungsstahl sind verlegt. Insgesamt werden für die Baustelle etwa 22 000 Kubikmeter Beton und 2200 Tonnen Bewehrungsstahl benötigt. Treppen und Wände werden auch als Fertigteile geliefert.

Für die Errichtung der Bühnentechnik lief eine Ausschreibung. Bis Ende Oktober wird entschieden, welche der sechs Bieterfirmen unter anderem aus Österreich, Spanien und Tschechien den Auftrag erhält. Über 8,5 Millionen Euro soll die Bühnentechnik kosten.   

Maschinenhalle: Die 1 860 Quadratmeter große Bodenplatte ist fertig gestellt. Etwa die Hälfte aller nötigen Wände und ein Teil der Decke im Untergeschoss sind fertig betoniert. Die Arbeiten für die Außenabdichtung sind abgeschlossen. Im September ist dafür ein drei Meter tiefer Graben um die Halle aufgegraben worden. Die Wände erhielten hier eine Bitumenabdichtung. Der Graben ist wieder weitestgehend  neu verfüllt.

Neubau: Aktuell laufen die Betonierarbeiten am Trägerrost. Das Trägerrost ist ein Gitternetz, welches auf den Bohrpfähle aufliegt. Dieses Gitternetz trägt dann zusammen mit den Bohrpfählen das Gebäude. Gearbeitet wird aktuell am Orchestergraben der Staatsoperette und dem Prospektlager des tjg. theater junge generation. Die Außenwände des Untergeschosses werden gegossen und in den nächsten Tagen wird mit den Innenwänden begonnen.

Baustart für das Theaterprojekt war am 14. April 2014. Ausgehoben wurde eine etwa 3 000 Quadratmeter große Baugrube für den Neubau, teilweise bis zu einer Tiefe von sechs Metern. Rund 260 Pfähle mit einer Tiefe von 7,50 bis 12,70 Metern geben dem Neubau künftig die Standsicherheit. Der Neubau ist zum Teil unterkellert, um Platz für Orchestergraben, Unterbühnen und Lager zu haben. Insgesamt sind auf der Theaterbaustelle bisher etwa 1 500 Tonnen Bauschutt entsorgt worden. Alle Altfundamente im Baufleld sind entfernt.
Das alte Maschinenhaus ist fast komplett entkernt. Nur das historische Dachtragwerk und die Wände sowie einzelne Maschinenfundamente bleiben erhalten. Der Rohbau für die neue Theaterstätte könnte im Sommer 2015 abgeschlossen sein. Im Anschluss finden die Ausbauarbeiten im Neubau und der Maschinenhalle statt. Im Herbst 2016 ist die Übergabe der Bauwerke geplant, sodass Theater und Operette Ende 2016 ihren Betrieb in ihrem neuen Zuhause aufnehmen können.
Die Projektkosten belaufen sich auf etwa 96 Millionen Euro. Projektpartner und -träger sind die Landeshauptstadt Dresden und die Kommunale Immobilien Dresden GmbH und Co. KG.

65 Jahre tjg. theater junge generation - Nacht der offenen Türen am 15. Oktober

Der 65. Geburtstag und der geplante Umzug ins Zentrum ist für das tjg. theater junge generation Anlass, zu einer Nacht der offenen Türen einzuladen. Am Mittwoch, 15. Oktober steigt die letzte Jubiläumsfeier am alten Standort. Nur an diesem Abend von 18 bis 21 Uhr öffnen sich viele ansonsten verschlossene Türen: Werkstätten, Lager, Probebühnen, Büros. Überall lauern kleine Überraschungen, Aktionen und natürlich - die Mitarbeiter. So kann man etwa den Anekdoten des Werkstättenleiters lauschen, sich vom Technischen Direktor die Kraftwerkspläne erläutern lassen, mit der Intendantin einen Tee trinken, auf dem tjg.-Konferenztisch eine Runde Tischtennis spielen, persönliche Erinnerungsfotos schießen und das ganze Haus erkunden. Für kulinarische Häppchen zu moderaten Preisen wird ebenso gesorgt. Um 21 Uhr werden dann einige besondere Stücke aus dem Möbel- und Kostümfundus versteigert, die das tjg. nicht in den Umzugswagen packen wird. Das tjg. theater junge generation freut sich auf eine besondere Begegnung mit seinem Publikum an einem Ort, an dem es über sechs Jahrzehnte für Kinder, Jugendliche und Familien da war. Interessierte Besucher werden gebeten, bis zum 10. Oktober eine E-Mail mit dem Betreff "65. Geburtstag" und der gewünschten Kartenanzahl an service@tjg-dresden.de zu schicken.

Zurück