STESAD unterstützt Anbau von Wildwiesen im Stadtgebiet

Die im Frühjahr dieses Jahres besiegelte Partnerschaft der STESAD GmbH mit der Gutsverwaltung Schönefelder Hochland zum Anbau von 3000 m² Wildwiesenfläche ist nun auch sichtbar auf einer von drei bereits bepflanzten Flächen gekennzeichnet. Das Unterstützer-Schild befindet sich seit September 2020 am Triebenberg 20, ganz in der Nähe eines Cafés, kurz vor dem Ortseingang Dresden-Zaschendorf.

Die Gutsverwaltung Schönefelder Hochland ist ein Landwirtschaftsbetrieb, welcher 2019 4 Hektar seiner Mais- und Getreidefelder in Blühstrefen mit Sonnenblumen, Phacelia, Buchweizen und Klee verwandelt hat. Diese Fläche wächst in diesem Jahr weiter an und wird durch Patenschaften von Einzelpersonen, Gruppen oder Unternehmen mitfinanziert. Mit der auf 5 Jahre ausgelegten Unterstützung der STESAD soll ein Beitrag für mehr Biodiversität in der Landeshauptstadt geleistet werden. Es ist einer von zahlreichen Bausteinen hin zu einem nachhaltigeren Wirtschaften, denen die STESAD jetzt und in Zukunft weitere folgen lässt. Vögel und Insekten wie Wildbienen und viele andere benötigen blühende Flächen um Schutz und um Nahrung zu finden. Sollten sich genügend Unterstützer finden, können bis zu 50 Hektar in blühende Oasen für Insekten und Vögel verwandelt werden.

Weitere Informationen gibt es hier: www.dresdner-bluehfelder.de

 

Fotos: STESAD GmbH

Zurück