Spielen im KinderPassivhaus

Ökologischer Neubau eines Kindergartens für 96 Kinder
Holzhofgasse 17 in Dresden

Bauherr
Landeshauptstadt Dresden, Geschäftsbereich Soziales,

Eigenbetrieb Kindertagesstätten
Bauherrenvertreter
Treuhänderischer Sanierungsträger der Landeshauptstadt Dresden – STESAD GmbH

Architekt
Architektengemeinschaft Reiter und Rentzsch, Dresden

Statik
Kröning · Ulbrich · Schröter – Beratende Ingenieure, Dresden

HLS/ELT     Ingenieurbüro Hoffmann, Dresden

LA     Landschaftsarchitektin Ina Franzke, Dresden

Gesamtbaukosten     1,5 Mio Euro

Fertigstellung     Juni 2010

Fläche     660 m²

Freifläche     1350 m²

Die Äußere Neustadt ist städtebaulich durch ihre typische Blockrandbebauung mit Gebäudetiefen von 12 bis 15 m geprägt. Der Kindergartenneubau nimmt diese typische Struktur auf. Das Gebäude gliedert sich optisch in zwei Häuser mit einem dazwischen liegenden zurückversetzten und verglasten Eingangsbereich. Die Fassade wird mit warmen Erd- und Ockertönen gestrichen. Als Sonnenschutz werden wetterfeste Markisen verschiedenfarbiger Stoffe verwendet und geben der Fassade des Kindergartens tolle Farbakzente.

Grundrissgestaltung
Der Kindergarten wurde als zweigeschossiges Gebäude mit zwei Gruppengemeinschaften pro Etage geplant, die jeweils durch Türen miteinander verbundene Spielräume haben. Diese Gruppengemeinschaften wurden wie Wohnungen gestaltet und geben den Kindern Geborgenheit. Im 1.Obergeschoss befinden sich ein Kreativ- und ein Therapieraum mit zusätzlichen Angeboten für die Kinder. Über die Gruppenräume und den großen Mehrzweckraum im Erdgeschoss gelangt man über die Terrassen direkt in den Garten.

Freiraumgestaltung
Die naturnah gestalteten Außenanlagen enthalten im hinteren Teil mehrere Bestandsbäume und Sträucher, welche bewusst stehen gelassen wurden und den Kindern schon ab der Eröffnung einen tollen grünen Garten bieten. Ergänzend hinzu kommen vielfältige Straucharten sowie Bäume und Obstgehölze, Hochbeete mit Feldblumenmischung und Kräuterpflanzen. Aus Sandsteinblöcken soll eine Spielruine mit Sonnensegel entstehen. Entsprechend den Altersgruppen werden Spielgeräte aus Holz abgestimmt auf das pädagogische Konzept des Trägers Cocolores e.V., in das Gesamtbild eingegliedert.

Baukonstruktion
Der Passivhaus-Kindergarten wird in Querwandbauweise aus Kalksandstein mit aufliegenden Stahlbetondecken und wärmebrückenfreien Holzfassaden als nichttragende diffusionsoffene Vorhang-Fassadenelementen mit Zellulosedämmung errichtet. Die Holzfenster und das Verglasungssystem mit Holztragwerk werden als passivhaustaugliche 3-Scheiben-Isolierverglasung (Energiegewinnfenster U-Window-Wert=0,85) ausgeführt.
Das Dach wird als Flachdach mit einer 3 prozentigen Dachneigung ausgebildet.

Energiekonzept / Haustechnik
Das Gebäude wurde als Passivhaus konzipiert und hat einen jährlichen Heizenergiebedarf von 15 kWh/m². Die sehr gute Wärmedämmung von Dach, Wand und Fußboden hält die Wärme im Gebäude (U-Wert 0,11). Eine kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung für alle Räume versorgt diese im Winter mit Frischluft.
Mit einer ökologischen Bauweise und der Technik eines Passivhauses setzt der Kindergarten auf eine hohe Lebensqualität für die Kinder und den Schutz der Umwelt.

Zurück