Schüler*innen kickern jetzt mit STESAD-Bällen

Bei einem Vor-Ort-Termin auf dem Pieschener Schulcampus hat jetzt STESAD-Prokurist Sebastian Küfner stellvertretend für die STESAD 200 Tischtennisbälle und 50 Tischkickerbälle übergeben. Sowohl Ines Kerstin Müller, Leiterin des Gymnasiums Pieschen als auch die Leiterin der 145. Oberschule, Anne Leitner, freuten sich über das willkommene Mitbringsel. Das Besondere an dem kleinen Geschenk: Auf allen Bällen hat die STESAD ihr Logo verewigt. sodass die Jugendlichen beim Spielen während der Pause erkennen können, wo ihre neuen Spielmaterialien eigentlich herkommen. Und wer weiß - vielleicht googelt die/der ein/e oder andere einmal die STESAD, findet das Portfolio spannend und erinnert sich nach einem Studium oder einer Lehre an die städtische Tochter für das Bauen, Planen und Verwalten.

Grund für die Übergabe der Bälle war die durch Corona bisher nie richtig erfolgte feierliche Einweihung des Schulcampus. Dass es dazu noch kommt, ist eher unwahrscheinlich. Somit wollte die STESAD in ihrer Funktion als Projektsteuerer für den einstigen Neubau zumindest einen kleinen "Trost" an die Leiterinnen spenden, welchen diese dankend annahmen.

Fotos: STESAD GmbH

Kerstin Ines Müller, Leiterin Gymnasium Pieschen und Anne Leitner, Direktorin der Oberschule am Campus, nehmen die Bälle für Ihre Schüler*innen am passenden Platz - dem Tischkicker im Schulhof des Areals - aus den Händen von STESAD-Prokurist Sebastian Küfner entgegen.

 

Zurück