Sanierung und Umgestaltung der Martin-Luther-Kirche

Die im ausgehenden 19. Jahrhundert errichtete Martin-Luther-Kirche liegt im Herzen des Sanierungsgebietes Äußere Neustadt – eines der größten Stadtgebiete in Deutschland mit geschlossener Gründerzeitbebauung. Die im 2. Weltkrieg nur geringfügig beschädigte Kirche wies infolge jahrzehntelang unterbliebener Instandhaltung erhebliche bauliche Schäden auf. Von Juli 2006 bis September 2008 wurde die Martin-Luther-Kirche unter Einsatz von Städtebaufördermitteln der städtebaulichen Erneuerung saniert. Die Städtebaufördermittel werden dabei zu je 1/3 vom Bund, Freistaat Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden aufgebracht. Die STESAD GmbH begleitete das Vorhaben als treuhändischer Sanierungsträger der Landeshauptstadt Dresden. In drei Bauabschnitten erfolgten der Einbau einer Heizungs- und Toilettenanlage und Anstricharbeiten in den Sakristeien, Treppenhäusern, Nebenräumen sowie im Kirchenschiff. Außerdem wurden Fenster, Türen und Kirchenbänke aufgearbeitet. Bodenbelags- und Fliesenarbeiten runden die Modernisierung ab. Über eine neue Rampe ist die Kirche nun auch für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen leicht erreichbar. Durch die Innenraumsanierung erstrahlt die Kirche mit ihren ca. 1.400 Sitzplätzen in neuem Glanz. Am 09.11.2008 konnte das erste Kirchweihfest in der frisch sanierten Martin-Luther-Kirche gefeiert werden.

Zurück