Richtfest am Heinrich – Schütz – Konservatorium Dresden

Das Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden an der Glacisstraße wird gegenwärtig von der STESAD GmbH im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden saniert.

In den letzten Wochen wurde im zweiten Bauabschnitt des Konservatoriums schon viel bewegt: in der Glacisstraße 32 wurden nicht mehr benötigte Zwischenwände weg gerissen, neue Betondecken eingezogen, das desolate Dach abgebrochen. Im Seitengebäude wurde das Dach bereits fertiggestellt und auch das Hauptgebäude verfügt nun über einen neuen Dachstuhl – Zeit das Richtfest zu feiern! Und so treffen sich Handwerker, Bauherren und Planer zum symbolischen Nageleinschlag.

Seit der Übergabe der Gebäude an die STESAD und dem Baubeginn im Mai 2006 ist bereits ein großer Teil der Mehrzweckhalle im ersten Bauabschnitt umgebaut worden. Im Frühjahr 2007 sollen die Bauarbeiten beendet sein. Dann steht dem Heinrich – Schütz – Konservatorium Dresden eine Aula bzw. Mehrzweckhalle zur Verfügung, die für Tanz- und Musikgruppen sowie für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden kann.

Das Heinrich – Schütz – Konservatorium Dresden ist neben dem Nordbad eines der wichtigsten Gemeinbedarfseinrichtungen im Sanierungsgebiet Äußere Neustadt. Zusammen mit dem „Kleinen Haus“ entsteht hier ein Standort für Theater und Musik. Derzeit werden die Angebote des  Konservatoriums von über 4000 Schüler zur musischen Aus- und Weiterbildung genutzt.

Zurück