Ökologisches Kinderhaus für Dresden-Neustadt

Eine Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Baulücke in der Holzhofgasse geschlossen

Bürgermeister Martin Seidel eröffnet morgen gemeinsam mit der Elterninitiative cocolores e. V. das ökologische Kinderhaus auf der Holzhofgasse 17 in Dresden-Neustadt. Mit Unterstützung des Bundes wurden in den Neubau insgesamt 1,48 Millionen Euro investiert. Über 105 000 Euro zahlte der Bund aus dem Förderprogramm Kita-Invest. Das ökologische Kinderhaus wurde unter Regie des Sanierungsträgers STESAD GmbH geplant und baulich umgesetzt. Bauherr und Geldgeber ist die Stadt. Träger der Kita ist der cocolores e. V. Im Kinderhaus können 24 Krippenkinder und 72 Kindergartenkinder betreut werden. Es gibt vier Integrationsplätze.

Innerhalb einer kurzen Bauzeit von elf Monaten und unter Einhaltung des vorgegebenen Baubudgets konnte das Bauvorhaben erfolgreich abgeschlossen werden. Das neue Kinderhaus befindet sich in der Äußeren Neustadt. Mit dem Neubau des Kinderhauses ist es gelungen, die ehemals als Garagenhof genutzte Fläche aufzuwerten und eine weitere Baulücke entlang der Holzhofgasse zu schließen. Der Neubau wurde nach Passivhausstandard ausgeführt und bietet neben geringsten Energiekosten auch ein Optimum an Komfort hinsichtlich einer hygienischen Grundlüftung, warmen Oberflächen und großflächigen Verglasungen an der Süd- und Nordfassade und somit beste Belichtung und gute Orientierung für die Kleinen.

Das zweigeschossige Gebäude gliedert sich optisch in zwei Häuser mit einem großzügig gestalteten Zwischenbau aus einer Pfosten-Riegel-Konstruktion aus Holz mit Verglasung.

Der Kindergarten hat zwei Etagen mit zwei Gruppengemeinschaften pro Etage, die jeweils durch Türen miteinander verbundene Spielräume haben. Diese Gruppengemeinschaften wurden wie Wohnungen gestaltet und geben den Kindern Geborgenheit. Im 1. Obergeschoss befinden sich ein Kreativ- und ein Therapieraum mit zusätzlichen Angeboten für die Kinder. Über die Gruppenräume und den großen Mehrzweckraum im Erdgeschoss gelangt man über die Terrassen direkt in den Garten. Warme Erd- und Ockerfarben bestimmen die Außenfassaden. In Pastelltönen gehaltene Außenmarkisen setzen farbige Akzente. Fortgeführt werden die Fassadenfarben auch im Inneren des Gebäudes, vor allem im Zwischenbau. Die vier Gruppenbereiche sind jeweils grün, gelb, blau und rot. Dieses Farbspiel wird in den Sanitärbereichen ebenfalls aufgenommen.

In den naturnah gestalteten Außenanlagen wurden bewusst mehrere Bäume und Sträucher stehen gelassen, um den Kindern schon ab der Eröffnung einen tollen grünen Garten zu bieten. Ergänzend kommen vielfältige Straucharten sowie Bäume und Obstgehölze hinzu. Spielgeräte aus Robinienholz animieren die Kinder zum Klettern. Ein großer Sandkasten mit Holzdeck und versteckten Schatzsteinen aus Sandstein im Sand regen die Fantasie der Kinder an.

Der Verein hat sich intensiv in die Bauphase eingebracht, sei es durch die Gestaltung von einzelnen Fliesen für die Sanitärbereiche, die von Kinderhand unter Anleitung der Erwachsenen liebevoll gestaltet wurden, als auch bei der Außenanlagengestaltung durch den Bau einer Spielruine aus Sandsteinblöcken.

Die Einrichtung ist das zweite ökologische Kinderhaus in Dresden. Mit dem cocolores e. V. wird die Trägerlandschaft in Dresden wieder ein Stück bunter. Es ist der 84. in Dresden aktive Träger der freien Jugendhilfe, der eine oder mehrere Kitas betreibt.

Zurück