Neue Feuerwache Dresden-Altstadt eröffnet

Eine Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Führungs- und Lagezentrum sowie Brandschutzerziehungszentrum entstanden

Oberbürgermeisterin Helma Orosz weihte heute, 1. Oktober, gemeinsam mit dem sächsischen Innenminister Markus Ulbig die neue Citywache der Feuerwehr ein. „Seit 1. September rückten die Feuerwehrmänner der neuen Feuerwache mehr als 80 Mal aus. Der Einsatz unserer Feuerwehr ist wichtig für die hier lebenden und arbeitenden Menschen, für die mit der neuen Wache das Sicherheitsniveau gestiegen ist", begrüßte die Oberbürgermeisterin die Kameraden und Kameradinnen der Dresdner Feuerwehr und sagte weiter: „Erstmals seit 1945 hat Dresden nun wieder eine Feuerwache in der Altstadt und damit insgesamt fünf Wachen. Jetzt kann das Stadtzentrum mit seinen bedeutenden Bauten im Ernstfall viel schneller erreicht werden." Mit Fertigstellung der Wache wurde ein weiterer Schritt bei der festgeschriebenen Neustrukturierung der Dresdner Feuerwehr beschritten. Am 1. Juli 2012 hat die Berufsfeuerwehr die Rettungswache bezogen und ihren Dienst begonnen. Seitdem rücken Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug von dort aus. Die Feuerwehr ist seit dem 1. September von der neuen Wache aus im Einsatz. Gegenwärtig sind 64 Feuerwehrleute im Dienst. Zukünftig werden auf drei Wachabteilungen verteilt 73 Feuerwehrleute in der Wache arbeiten. Das Einsatzgebiet der Wache umfasst etwa 31 Quadratkilometer mit fast 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern.

Es ist eine moderne Feuerwache mit einer Fahrzeughalle, Funktions- und Sozialräumen sowie die Rettungswache mit Notarzteinsatzfahrzeug und Rettungswagen entstanden. Außerdem ist ein Führungs- und Lagezentrum mit Nachrichtenzentrale eingerichtet. Ein besonderes Angebot ist das Brandschutzerziehungszentrum. Hier ist es erstmals möglich, Gefahrenaufklärung und Information zur Selbsthilfe der Bevölkerung im Katastrophenfall anzubieten. Kindergärten und Schulen können sich vor Ort über brandschutzgerechtes Verhalten informieren. In der Wache stehen 13 Stellplätze für Feuerwehrfahrzeuge und neun für Rettungsdienstfahrzeuge zur Verfügung. Die größte Fläche im Gebäude nutzt die Feuerwache mit 2 522 Quadratmetern. 906 Quadratmeter sind für die Rettungswache bestimmt. Das Brandschutzerziehungszentrum hat 127 Quadratmeter platz. 239 Quadratmeter stehen für das Führungs- und Lagezentrum bereit. Das Gebäude der neuen Feuerwache ist etwa 150 Meter lang. Dennoch gibt es kurze Wege im Haus. Vom Haupteingang aus ist alles zentral zu erreichen und im Bedarfsfall auch so verbunden. Der Haupteingang liegt an der Kreuzung Strehlener Straße und Franklinstraße. Die Kosten für den Bau betrugen 11,2 Millionen Euro. Davon sind rund 9,54 Millionen Euro reine Baukosten. Mit dem Bau ist im Juli 2010 begonnen worden. Der Rohbau konnte im September 2011 fertig gestellt werden.

 

 

Zurück