Kommunaler Wohnungsbau: Standorte Ulmenstraße und Nickerner Weg bezugsfertig

Nachdem in den vergangenen Wochen Restleistungen und Installationen in den Wohnungen an der Ulmenstraße 16 sowie Malerarbeiten in den Treppenhäusern stattgefunden hatten, konnte der Neubau der WiD (Wohnen in Dresden GmbH & Co. KG) nun als bezugsfertig übergeben werden. Die Freianlagen sind zu mehr als 50 Prozent fertiggestellt. An dem Wohnkomplex stehen nun 22 Sozialwohnungen zur Vermietung bereit.

Die STESAD ist am Standort Ulmenstraße als Projektsteuerer des Bauvorhabens inklusive Management der Baustelle tätig gewesen.

Zur nun erfolgten Übergabe teilte die Landeshauptstadt Dresden in einer Pressemitteilung mit:

Das Dresdner Sozialamt und die städtische Wohnbauförderstelle haben jetzt die Bezugsfertigkeit der neuen WiD-Wohnungen am Eckgebäude Ulmenstraße 16/Kleinzschachwitzer Straße 28 in Dresden-Leuben festgestellt. Dies ermöglicht, dass nun die Vermietung der 22 Sozialwohnungen beginnen und in einigen Wochen Leben in das erste kommunale Wohngebäude einziehen kann. Die Vermietungsseite ist bereits unter www.wid-dresden.de/vermietung-mietangebote.html online gestellt, die Besichtigungen können diese Woche starten. „Das ist ein wichtiger Meilenstein für den sozialen Wohnungsbau in Dresden und ein Lichtblick in diesen schweren Zeiten. Menschen, die es brauchen, finden an der Ulmenstraße ein neues, bezahlbares Zuhause“, freut sich Sozialbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann.
Bei den Wohnungen handelt es sich um sogenannte belegungsgebundene Wohnungen. Diese Sozialwohnungen stehen ausschließlich Haushalten zur Verfügung, die Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein, Typ gMW, haben. Die Dresdner Förderbestimmungen für Sozialwohnungen sehen eine Prüfung der Bezugsfertigkeit durch die öffentlichen Stellen vor. Die Wohnung muss so hergerichtet sein, dass man sofort einziehen könnte. Die wesentlichen Wohnanforderungen müssen erfüllt sein. Dazu zählt auch, dass beispielsweise Wasser und Strom anliegen und die Heizung funktioniert.
Auf der neuen Vermietungsseite der „WiD Wohnen in Dresden GmbH & Co. KG“ im Internet erhalten Interessenten erste Eindrücke vom Gebäude und den Wohnungen. Ein virtueller 360-Grad-Rundgang macht das möglich. Die Voraussetzungen zur Anmietung einer WiD-Wohnung werden umfassend erläutert. Außerdem sind die Kontakte zum Vermietungsteam und wichtige Hinweise für Besichtigungen nachzulesen. „Zum Schutz unserer Mitarbeiter und unserer künftigen Mieter führen wir nur Einzelbesichtigungen durch. Außerdem gelten dafür strenge Hygienevorschriften. Besichtigungen sind nur mit Mund-Nasen-Bedeckung möglich. Auf Papierdokumente verzichten wir vor Ort soweit wie möglich“, betont Geschäftsführer Steffen Jäckel.

Am ersten Neubauprojekt der WiD sind in den kommenden Tagen sind einige Balkon-Außenverblendungen anzubringen und es werden Sträucher gepflanzt. Das viergeschossige Eckgebäude fügt sich mit seinem Walmdach gut in die Umgebung ein. Das Haus mit insgesamt 22 Wohnungen wird über zwei Eingänge erschlossen, die Ulmenstraße 16 und die Kleinzschachwitzer Straße 28. Das Grundstück bietet Platz für 13 Pkw, die Zufahrt erfolgt über die Ulmenstraße.
Baustart für das erste Gebäude der WiD war am 19. September 2018, ein Jahr nach Gründung. Die Richtkrone wurde am 3. Juni 2019 aufgezogen.

Auch Vermietung für WiD-Neubau am Nickerner Weg startet

8. Mai 2020 ist ein weiteres neues Gebäude der WiD bezugsfertig, bei dem die STESAD die Bauleistungen als Projektsteuerer koordiniert: das Haus A am Nickerner Weg 9/11 mit zehn Wohnungen. Vertreter des städtischen Sozialamts und der Wohnungsbauförderstelle überreichten den positiven Prüfvermerk an den Bauherrn, der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Wohnen in Dresden GmbH & Co. KG. „Damit startet in den nächsten Tagen auch für diese neuen Wohnungen die Vermietung. Noch im Sommer ziehen die ersten Familien ein und genießen die Sonnenstrahlen auf ihren Balkonen und Terrassen“, freut sich Sozialbürgermeisterin und WiD-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Kristin Klaudia Kaufmann.


In Kürze werden die Wohnungen online präsentiert: https://www.wid-dresden.de/vermietung-mietangebote.html. Interessierte Mieterinnen und Mieter können beim virtuellen 360° Grad-Rundgang einen ersten Blick hinter die Wohnungstür werfen. „Bei uns bekommen Haushalte mit geringem Einkommen die Chance auf ein passendes und ansprechendes Zuhause. Gerade Familien mit Kindern haben es oft schwer, großen und vor allem bezahlbaren Wohnraum zu finden“, erklärt Steffen Jäckel, Geschäftsführer der WiD.
Der Nickerner Weg ist ideal für junge Familien. Die Infrastruktur im Wohngebiet ist gut ausgebaut. Kindergärten und Schulen sind nicht weit entfernt, ebenso Einkaufs- und Freizeiteinrichtungen sowie Ärzte. In etwa 18 Monaten Bauzeit errichtete die WiD hier drei dreigeschossige, nichtunterkellerte Doppelhäuser mit jeweils zwei Hauseingängen. Ein weiteres Haus mit drei Hauseingängen entstand an der Wittgensdorfer Straße. Die Neubauten und der Haushaltmix orientieren sich am Wohnumfeld, das überwiegend durch Einfamilienhäuser gekennzeichnet ist. Die Häuser B bis D sollen bis Herbst fertig sein. Wenn alles weiter nach Plan läuft, ist die Vermietung der insgesamt 48 Wohnungen an diesem Standort bis Ende 2020 abgeschlossen.

Nickerner Weg 9/11


Weitere Informationen: www.wid-dresden.de

Fotos: WiD Wohnen in Dresden

Zurück