Gymnasium Dresden-Bühlau

Am Standort der ehemaligen 60. Grund- und Mittelschule an der Quohrener Straße ist die Errichtung des neuen Gymnasium Bühlau vorgesehen. Das ursprüngliche Schulgebäude und das im Jahr 1889 errichtete Gebäude der ehemaligen Mittelschule werden durch die Stesad im Bestand saniert und in das neue Gymnasium integriert.

Der überwiegende Teil der für das vierzügige Gymnasium benötigten Räume soll in Erweiterungsbauten neu errichtet werden. Die Einordnung der baulichen und freiräumlichen Funktionsbereiche erfolgt unter Beachtung der besonderen topographischen Gegebenheiten und eines besonders behutsamen Flächenverbrauchs am Standort. Die Anordnung der Baumassen und –höhen berücksichtigt die Erhaltungssatzung für den historischen Dorfkern Bühlau-Quohren.

Die Einbeziehung des Bestandsgebäudes erfolgt über eine in sich abgeschlossene Verbindungsbrücke. Die rechtwinklig zueinander geordneten Bauteile bilden mit dem Bestandsgebäude einen geschützten Pausenhof.

Der Außenbereich staffelt sich in mehrere Niveaus mit hoher Aufenthaltsqualität. Den Haupteingang an der Quohrener Straße markiert der auskragende Giebel eines dreigeschossigen Querriegels, der sich in die Tiefe des Grundstücks erstreckt. Ein zweiter Neubauriegel beherbergt die Aula, die Mensa mit Ausgabeküche sowie Fachunterrichtsräume. Aula und Mensa bilden jeweils separate Bereiche mit direktem Anschluss an zugeordnete Freiflächen.

Entsprechend der Zielstellung der Landeshauptstadt Dresden wird der Primärbedarf der Gebäude nach EnEV um mindestens 25% unterschritten. Installiert wird eine energiesparende Haustechnik. Die Gebäude erhalten eine verfeinerte Gasbrennwertanlage und eine Solaranlage. Die Beleuchtung wird über Präsenzmelder optimal gesteuert.
Das Vorhaben umfasst ca. 7.400 m² Nutzfläche, ca. 11.400 m² Bruttogeschossfläche und einen umbauten Raum von ca. 50.400 m³. Für die Gesamtbaumaßnahme sind 20,68 Mio. € veranschlagt. Die Fertigstellung ist für das zweite Quartal 2010 geplant.

Zurück