Grundstein in neuem Dynamo-Trainingszentrum gelegt

Die Feierliche Grundsteinlegung für das von Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden lang ersehnte Trainingszentrum auf der Schlachthof-Insel im Ostragehege fand am 7. März statt. Mit einem Festakt vor zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Sport und Politik wurde der Grundstein per Kran auf die vorbereitete Grundlage für die Bodenplatte des künftigen Funktionsgebäudes gehoben. Anschließend befüllten Oberbürgermeister Dirk Hilbert, Dynamo-Ehrenspielführer Hans-Jürgen Dörner, Andreas Schumann, Referatsleiter Sportpolitik beim Freistaat, Dynamo-Kapitän Marco Hartmann, Sport-Geschäftsführer Ralf Minge und Präsident Holger Scholze eine Kupferkapsel in den Händen von DGI-Geschäftsführer Ralf Weber mit diversen Zeitzeugnissen. Die DGI Gesellschaft für Immobilienwirtschaft Dresden ist beauftragt, Immobilien im Ostragehege weiter zu entwickeln und schrittweise zu vermarkten.

Dass dabei die STESAD GmbH als Bauherrenvertreter eine zentrale Rolle einnimmt, wird in Medienberichten zwar selten erwähnt, schmälert die Leistung der Beteiligten aus unserem Haus aber nicht. So auch beim Projekt Dynamo-Trainingszentrum. 18,9 Millionen Euro kostet das 2015 begonnene Bauprojekt, welches nach weiteren 15 Monaten Bauzeit im Mai 2020 übergeben werden soll. Dann gehören neben dem Funktionsgebäude für Mannschaften, Trainer und Mitarbeiter, ein Wirtschaftsgebäude samt Büro, drei Großspielfelder, ein Kleinspielfeld, diverse Sportfreiflächen sowie eine Anlage für die Gewinnung von Erdwärme zum Komplex dazu. Ergänzt werden diese Anlagen durch Wege und Grünanlagen.

Inwieweit eine vorfristige Nutzung zweier beheizter (Kunst)-Rasenplätze möglich sein wird, ist derzeit noch unklar. Bei der STESAD sind die hauptsächlichen Ansprechpartner für die Entwicklung des Dynamo-Trainingszentrums Sebastian Fux und Abteilungsleiter Markus Kluge aus dem Bereich Stadtentwicklung. Insgesamt sind bis zu sieben Mitarbeiter (aus den weiteren Bereichen Projektmanagement, Rechnungswesen, Rechtsfragen, Vergabeverfahren) mit der Entwicklung des Neubaus beschäftigt.

Die Bodenplatte für das neue Haupthaus wird in drei Schritten hergestellt und soll Ende März 2019 fertig sein. Ziel der Gesamtmaßnahme ist es, eine langfristige neue Trainingsstätte für die Profi-Mannschaft als Ersatz für derzeit noch genutzte Flächen im Großen Garten zu schaffen, diese mit dem Trainingsbereich für die Nachwuchsmannschaften U16, U17 und U19 zu verbinden und damit beide Funktionen an einem Ort zu bündeln.

Fotos: STESAD GmbH

 

Zurück