Feierliche Einweihung der Grundschule Schönfeld

Eine Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Heute, 26. September, 16 Uhr, weiht Bürgermeister Winfried Lehmann gemeinsam mit dem Schulleiter Torsten Lorber das neue Schulgebäude der Grundschule Schönfeld ein. Mit dem Schuljahr 2010/2011 wurde die Schulgemeinschaft der Grundschule für die Zeit der Sanierung in das Gymnasium Bühlau ausgelagert, so dass die Bauarbeiten pünktlich im Oktober 2010 beginnen konnten. Im Juli dieses Jahres sind die Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrerkollegium der Grundschule Schönfeld in ihr saniertes Schulgebäude auf der Borsbergstraße 12a zurück gezogen.

Das im Jahr 1973 errichtete Schulgebäude wurde in 22 Monaten Bauzeit umfassend saniert und durch einen Anbau erweitert. Damit ist Platz genug, die Grundschule als dreizügige Schule zu führen. Das Gebäude wurde sowohl brandschutztechnisch als auch energetisch ertüchtigt. Mit einem Aufzug im Verbindungsbau zwischen Alt- und Neubau ist die Schule jetzt barrierefrei erreichbar. Des Weiteren können sich die Schülerinnen und Schüler über die neu gestaltete Außenanlage und einen Verkehrserziehungsgarten freuen. Im Zuge der Erweiterung sowie Sanierung ist mehr Platz zum Lernen entstanden. Dies kommt der Durchführung der Ganztagsangebote, wie der Musikwerkstatt sowie dem Hort zugute. Außerdem steht der Etablierung der integrativen Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischen Förderbedarf des Lernfeldes „Lernförderung“ nichts mehr entgegen. Die gesamte Baumaßnahme kostete fünf Millionen Euro und wurde mit Fördermitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Freistaates Sachsen und aus Eigenmitteln der Landeshauptstadt Dresden finanziert. Im Schuljahr 2012/2013 lernen 215 Schülerinnen und Schüler an der Grundschule Schönfeld.

Zurück