Einweihung Gymnasium Dresden-Bühlau

Eine Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Über 20 Millionen Euro Investition

Oberbürgermeisterin Helma Orosz weihte heute gemeinsam mit Schülern, Lehrern, Bauleuten und Architekten sowie Stadträten das Gymnasium Dresden-Bühlau auf der Quohrener Straße 12 ein. In zwei Jahren entstand eines der modernsten Schulgebäude Dresdens. Gegenwärtig finden 412 Gymnasiasten aus Bühlau, dem Weißen Hirsch und Schönfeld-Weißig hier ideale Lernbedingungen. Zukünftig ist Platz für bis zu 1 000 Schülerinnen und Schüler.

„Die Landeshauptstadt will und muss sich im eigenen Interesse aktiver in die Bildungsangelegen-heiten einmischen. Die Dresdner Bildungsangebote sollen besser vernetzt werden. Egal ob Kindertagesstätte, Schule oder Universität, Bibliothek oder Volkshochschule – nur ein gemeinsames Handeln stärkt die künftigen Bildungseffekte. Die Eröffnung des Gymnasium Dresden-Bühlau stellt einen wichtigen Schritt auf diesem Weg dar“, so Oberbürgermeisterin Helma Orosz.

Die Maßnahme wurde mit Zuwendungen aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von 6 930 000 Euro sowie mit Fördermitteln des Freistaates Sachsen in Höhe von 3 190 000 Euro unterstützt. Die Landeshauptstadt Dresden übernahm 10 600 000 Euro. In die Ausstattung des Gebäudes wurden weitere 950 000 Euro investiert, wovon 500 300 Euro aus EFRE-Fördermitteln zur Verfügung standen.

Frische Farben, klare Formen kombiniert mit nachhaltigen Materialien und einer energiesparenden Haustechnik – Bühlaus neues Gymnasiums ist ein wahrer Hingucker geworden. Die Stesad GmbH, übernahm die Projektsteuerung. Die Planung des Objektes realisierte die Architektengemeinschaft Hartmann+Helm Planungsgesellschaft mbH / Junk&Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH in Zusammenarbeit mit dem Hochbauamt Dresden. Die ursprünglichen Schulgebäude am Standort wurden saniert und in das neue Gymnasium integriert. Neben zahlreichen Klassenzimmern und Fachunterrichtsräumen beherbergt des Gymnasium eine Aula, eine Mensa mit Küche sowie Räume für Ganztagsangebote. Im Gymnasium gibt es drei Informatikkabinette, zwei Mehrzweckräume mit mobiler Technik, eine Bibliothek und Klassenräume mit 16 PCs und acht Beamern. Ergänzt wird das IT-Angebot von zwei Servern, 78 Computern, 29 Notebooks und neun interaktiven Tafeln.

Der Gebäudekomplex arbeitet mit einer modernen, energiesparenden Haustechnik. Die Gebäude werden mit einer regeltechnisch verfeinerten Gasbrennwertanlage unter Einbeziehung einer Solaranlage beheizt. Entsprechend der Zielstellung der Landeshauptstadt Dresden wird damit der Primärenergiebedarf nach Energieeinsparungsverordnung (EnEV) um mindestens 25 Prozent unterschritten. Das Regenwasser wird auf den Dachflächen aufgefangen und brauchwasserseitig für die WC-Bereiche sowie die Bewässerung der Außenanlagen genutzt. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei erschlossen.

Die abgesenkte Dreifeldsporthalle wird durch das Kellergeschoss im Schulgebäude erschlossen. Der Schulsport nutzt sie wochentags bis 16 Uhr. In der restlichen Zeit steht sie dem Vereinssport zur Verfügung. Trainieren können hier die SG Schönfeld (Kinderfußball und Pferdesport), der Sport und Freizeittreff Gönnsdorf (Volleyball), die SG Dresdner Bank (Gymnastik und Ballsport), die SG Weißig (Tischtennis) und der Sportverein Gesundheitssport Bad Weißer Hirsch 77 e. V. (Gymnastik).

Nach einem Stadtratsbeschluss wurde das Gymnasium Bühlau neu gegründet und eröffnete im August 2007. Es ist das erste neue Gymnasium in Dresden. Bislang lernten die Schüler mit den Kindern der 59. Grundschule auf der Kurparkstraße. Jetzt ist das neue Gymnasium seit diesem Schuljahr bis 2012 Gastgeber für die Kinder der Grundschule Schönfeld.

Zurück