Einweihung des neuen Parks an der Gehestraße

Park an der Gehestraße: Eine neue grüne Lunge für Pieschen

Nach einjähriger Bauzeit wurde, heute, 23. September 2020, der neue Park an der Gehestraße in Pieschen eröffnet. Dabei waren Dresdnerinnen und Dresdnern aus der Nachbarschaft, Kinder und viele Akteuren, die zu diesem Park beigetragen haben. Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen: „Die Parkanlage bietet vielfältige Möglichkeiten für die aktive Erholung und soll ein Ort der Begegnung werden. Wo früher einmal der Containerbahnhof Neustadt war, erstreckt sich heute der neue Park entlang der Gehestraße zwischen der Erfurter Straße und dem Moritzburger Platz. Die rund einen Hektar große Grünfläche sorgt für frische Luft und besseres Klima im dichtbesiedelten Stadtteil Pieschen. Doch nicht nur ein neuer Park mit viel Grün ist in Pieschen entstanden, sondern vielmehr ein Begegnungsort, der mit den Anliegern, Nachbarn und Akteuren, wie dem Verein Stadtgärtner e.V., der GEH8 Kunstraum und Ateliers e.V., einer Musikschule, einem Gitarrenbauer sowie der Oberschule und dem Gymnasium bereichert wird.“

Treffpunkt für alle Generationen
Der Park erstreckt sich über mehr als 500 Meter Länge und 30 Meter Breite. In die Gestaltung flossen viele Ideen aus der Nachbarschaft ein. So spiegelt sich die Historie der ehemaligen Nutzung in der Gestaltung des Parkes wider. Mehrere funktionale Teilbereiche, wie der Stadtplatz, das Aktivitätsband mit dem Spielbereich, die Boulefläche, der Fitness-Bereich, der Bürgergarten und ein Treffpunkt mit Tischtennisplatten und Tischkicker laden alle Generationen ein, hier eine gute Zeit miteinander zu verbringen. Zwei Stelen mit interessanten Informationen zur Geschichte des Containerbahnhofes und zur Entwicklung des Parks werden demnächst aufgestellt.

Ökologische und naturnahe Gestaltung
Den Park prägen wegbegleitende Baumreihen, früchtetragende Wildgehölze, bienenfreundliche Staudenmischpflanzungen und Wiesenflächen und eine Vielzahl an Blühsträuchern. Die große Pflanzenvielfalt trägt zur Artenvielfalt bei, ist Lebensraum für Insekten und Vögel. Flankiert wird der Park über die gesamte Länge von einem Geh- und Radweg, der an verschiedenen Punkten mit Sitzelementen zum Verweilen einlädt. Eine Baumreihe aus Gleditschien begleitet den Weg, bietet Schatten und Erfrischung. Im Park wurden bereits Teilbereiche bepflanzt. Im Herbst erfolgt eine weitere große Pflanzaktion. Insgesamt kommen rund 100 Bäume, mehr als 2.000 Sträucher, Hecken- und Kletterpflanzen sowie mehr als 20.000 Stauden, Zwiebeln und Gräser in die Erde.

Das Büro Prugger Landschaftsarchitekten war verantwortlich für die Planung und Bauüberwachung. Gebaut hat die Firma Hoch und Tiefbau Dresden GmbH Co.KG. Finanziert wurde das Vorhaben durch Fördermittel der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus Mitteln der Landeshauptstadt Dresden innerhalb des Stadtentwicklungsprojektes Dresden-Nordwest. Die Kosten für die vier Bauabschnitte belaufen sich auf über 1,7 Million Euro.

Informationen zum Park an der Gehestraße: www.dresden.de/park-an-der-gehestrasse
Wer sich im Bürgergarten engagieren möchte hat die Gelegenheit sich bei dem Verein der Stadtgärtner e.V. zu informieren und anzumelden: www.stadtgaerten.org

 

Die Rolle der STESAD:

Die STESAD ist auf dem Areal seit 2014 im Rahmen des Stadtentwicklungsprojektes Dresden-Nordwest für die Betreuung der EFRE-Fördermmaßnahmen zuständig. In diesem Zusammenhang kümmerte sich die Abteilung Stadtentwicklung zunächst um den Rückbau bestehender Altgebäude, koordinierte die zielgerichtete Planungstätigkeit der städtischen Ämter (u.a. Stadtplanungsamt, Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung, Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, Straßen- und Tiefbauamt) und war bei der Abrechnung betreuend tätig. Außerdem lag die stetige Abstimmung hinsichtlich Nutzungsanforderungen und Flächengestaltung mit den Schulen des Campus Pieschen in Verantwortung der STESAD.

Zurück