Dresden präsentiert sich auf der größten Fachmesse für Gewerbeimmobilien in Europa als kreativer Ort für exzellente Ideen

Eine Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Die Landeshauptstadt präsentiert sich vom 8. bis 10. Oktober auf der Internationalen Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen EXPO REAL 2012 in München. Unter dem Motto „Exzellentes Dresden" wirbt die Stadt am Gemeinschaftsstand des Freistaates Sachsen (Halle A2, Stand 331) für den Standort Dresden und stellt eigene Immobilienangebote und Vorhaben zur Stadtentwicklung vor.

Die Oberbürgermeisterin Helma Orosz besucht die Messe am Montag, 8. Oktober. „Wir sind mit spannenden Themen in München. Dabei präsentieren wir uns nicht nur als attraktiver Immobilienstandort und zukunftsträchtige Wirtschaftsregion, sondern auch als kreativer Ort für exzellente Ideen", sagt Helma Orosz. In einem Forum zum Thema „Der Wissenschaftsstandort Dresden" (15 Uhr, Halle A2, Stand 331) mit Prof. Dr. Georg Unland, Sächsischer Staatsminister der Finanzen, und Prof. Angela Mensing-de Jong, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, spricht sie darüber, welche Impulse von der Verleihung des Titels Exzellenz-Universität an die Technische Universität Dresden ausgehen. „Neben der glänzenden Außenwirkung und dem Gewinn für den Wissenschaftsstandort, sehen wir auch hervorragende Möglichkeiten für Synergien im Bereich der städtebaulichen Entwicklung und positive Effekte für die Wirtschaft", erklärt Helma Orosz im Vorfeld der Messe.
Die Oberbürgermeisterin nimmt außerdem an einem Pressegespräch zum Thema „Familienfreundlichkeit in der Metropolregion Mitteldeutschland" (18 Uhr, Halle A2, Stand 331) teil. „Ich freue mich auf diese Gesprächsrunde. Dresden ist eine familienfreundliche Stadt mit einem lebenswerten Umfeld und attraktiven Wohnungsangeboten", sagt Helma Orosz. „Dank anhaltender Zuwanderung und hoher Geburtenraten steigt die Einwohnerzahl kontinuierlich an. Daher haben Investitionen in eine moderne Kinderbetreuung, sowohl in Kindertageseinrichtungen als auch Schulen, weiter höchste Priorität."

Konkretes Projekt der städtischen Präsentation ist die Ausschreibung der Flächen der Quartiere IX.1 und IX.2 für eine Bebauung am zukünftigen Promenadenring, im Bereich Postplatz/Wallstraße. Ziel ist es, die Umsetzung des städtebaulichen Konzepts Postplatz und Wallstraße zu sichern. Eine vom Büro Knerer & Lang Architekten GmbH erarbeitete Entwicklungsstudie zeigt eine mögliche Nutzungs- und Bebauungskonzeption auf. Das entsprechende Exposé wird auf der Messe ausgereicht und ist unter www.dresden.de/exporeal verfügbar.

Gemeinsam mit der Landeshauptstadt treten die Kommunalpartner STESAD GmbH Dresden und DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH als Mitaussteller auf. Daneben sind die Dresdner Immobilienunternehmen Richert & Oertel GmbH & Co. KG sowie erstmals die USD Immobilien GmbH, die Baywobau Baubetreuung GmbH, die I & V Immobilien Betriebs- und Vermarktungsgesellschaft mbH der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und die Drees & Sommer AG mit ihrer Dresdner Niederlassung auf dem Messestand in München vertreten.

„Die Messeaktivitäten der STESAD GmbH gemeinsam mit der Stadt Dresden konzentrieren sich auf die Vermarktung und damit auf die Investorensuche für das Ostragelände. Die Entwicklung des Gebietes beruht auf einem stimmigen Konzept, das wird bereits sichtbar", so Axel Walther, Geschäftsführer der STESAD GmbH.
Erstmals tritt die DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH in München als Mitaussteller auf. Schwerpunkt der DREWAG ist die Entwicklung des Geländes des ehemaligen Kraftwerks Mitte mit den städtischen Investitionsvorhaben „Staatsoperette" sowie „Theater Junge Generation" als Standort der Kultur- und Kreativwirtschaft. Diesem Thema widmet sich am zweiten Messetag, Dienstag, 9. Oktober, auch das Forum „Kreative Orte für exzellente Ideen in Dresden" (10 Uhr, Halle A2, Stand 331). Dazu tauschen sich u.a. Reiner Zieschank, Geschäftsführer DREWAG Stadtwerke GmbH und Claudia Muntschick, Vorstandsmitglied des Branchenverbandes der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft „Wir gestalten Dresden", aus.
Am Mittwoch, 10. Oktober, 11 Uhr geht es unter der Überschrift „Neubau im Denkmal" um die Realisierung eines weiteren großen Kulturprojektes in Dresden - den Umbau des Kulturpalastes. Experten referieren zur Instandsetzung und Modernisierung des Hauses am Altmarkt.

Für die Landeshauptstadt Dresden ist es der 14. Auftritt auf der EXPO REAL, die in diesem Jahr zum 15. Mal stattfindet. Seit 2010 wird die Teilnahme gemeinsam mit dem Freistaat Sachsen organisiert. Der Gemeinschaftsstand des Freistaates Sachsen befindet sich in Halle A2, Stand 331. Im letzten Jahr hatte die Messe 37 000 Besucher und 1 610 Austeller aus 34 Ländern präsentierten ihre Angebote.

Zurück