Brache an der „Kamenzer“ zwangsgeräumt

Monatelang wurde darüber debattiert – am 10.07.2007 ließ die STESAD durch Polizeibeamte die Freifläche an der Kamenzer Straße zwangsräumen. Auf dem Gelände hatten sich mehrere Personen widerrechtlich aufgehalten. Einen für den 30. Juni anberaumten Termin zur Räumung hatten sie verstreichen lassen.

Gegen die Räumung protestierten mehrere Dutzend Personen. Kurzzeitig boykottierten sie die Zufahrt mit Sitzblockaden. Polizeibeamte trugen sie daraufhin zur Seite. Ein durch den Eigentümer beauftragtes Unternehmen übernahm nach der Räumung die Sicherung des Grundstückes.

Zwischenzeitlich ist das Grundstück wieder besetzt. Die Besetzung und alle weiteren Aktionen finden ohne Zustimmung der STESAD GmbH als Grundstückseigentümer statt. Sie sind damit widerrechtlich und werden von der STESAD GmbH nicht auf Dauer geduldet.

Auf dem Grundstück ist der Bau eines Supermarktes mit öffentlicher Tiefgarage und einer Kindertagesstätte geplant. Die Räumung des Geländes ist eine der Voraussetzungen dafür, dass der Kaufvertrag mit dem Investor Heinrich Birken wirksam wird. Mit der Erteilung der Baugenehmigung ist in ca. sechs bis acht Wochen zu rechnen.

Diese Investition erfolgt auf der Grundlage eines Stadtratsbeschlusses, den die STESAD GmbH als städtisches Unternehmen selbstverständlich umsetzen wird.

Zurück