Besuch der Theater-Kita „Funkel-dunkel-Licht-Gedicht“ im Kraftwerk Mitte

Achtzehn strahlende Gesichter unter roten Bauhelmen strahlen uns erwartungsvoll an – und dann prasseln auch schon zahlreiche Fragen auf uns ein: „Wo wird das tjg gebaut? Kommt auch das Puppentheater in das Haus? Was ist der rote Würfel auf dem Modell? ….“

Wir sind erstaunt über so viel Interesse! Getroffen haben wir uns zu einer Besichtigung des Infopointes und der Maschinenhalle des Kraftwerks Mitte mit der Bau-AG der Theater-Kita, welche auch einen lustigen Namen hat: „Funkel-dunkel-Licht-Gedicht“.

Geduldig erklärt Linda Rädler, was bisher schon alles passiert ist und beantwortet die vielen Fragen der kleinen Besucher. Die Kinder erzählen, dass sie schon in ganz vielen Vorführungen des tjg waren und auch schon das Staatschauspiel und die Semperoper besucht haben. Manchmal kommen die Schauspieler des tjg auch in den Kindergarten, spielen kleine Theaterstücke vor und dann können alle Kinder beurteilen, wie schön oder auch gruslig sie Vorführung fanden.

Aber heute gilt das Interesse der Bau-AG ganz der Maschinenhalle und die Kinder staunen, wie groß das Gebäude ist, wie es darin riecht und überlegen, ob das Gebäude wohl so alt wie Ihre Erzieherin Heike ist. Linda Rädler zeigt die große alte Werksuhr und erzählt, dass die Uhr erhalten werden muss. Da die Wand, an der sie derzeit hängt, abgerissen werden wird, muss die Uhr ausgebaut und zwischengelagert werden. Aber wo sie wieder eingebaut wird wollen die Kinder bei ihrem Besuch nach der Fertigstellung selbst wieder finden. Einige von Ihnen werden dann bereits in der Schule sein und mit ihren Eltern wiederkommen.

In den nächsten Tagen werden die Kinder in der Kita ihre eigene Planung aufmalen, wie sie sich das Theater vorstellen und was sie sich an Ausstattung wünschen. Aber damit nicht genug – Anfang nächsten Jahres wird im Kindergarten das Kraftwerk Mitte aus Pappkarton nachgebastelt. Nach Fertigstellung wird dies dann im Infopoint ausgestellt – wir freuen uns darauf!

Zurück