Baustelle Kulturpalast

Pressemitteilung der LH Dresden vom 09.10.2015

 

Der Geschäftsführer der KID, Kommunale Immobilien Dresden, Axel Walther, besuchte heute, 9. Oktober, die Baustelle des Dresdner Kulturpalastes. Projektleiter Thomas Puls erläuterte die aktuellen Arbeiten vor Ort.

Dach: Seit Sommer 2015 wird das Dach des Kulturpalastes umfassend saniert. Die komplette Dachhaut des Flachdaches wird auf einer Fläche von etwa 4 700 Quadratmetern ausgebessert und teilweise erneuert. Die Kupferkuppel über dem Saal ist weiterhin funktionsfähig und bleibt von den Arbeiten unberührt. Die Arbeiten führt die DDM Claus Dittrich GmbH & Co. KG aus Dresden aus. Sie sollen bis Ende des Jahres beendet sein.

Saal: Der Auftrag für den Ausbau des Konzertsaales ging an die Firma Lindner AG. Referenzen des Unternehmens sind u. a. Konzertsäle in Kopenhagen und Paris. Die Firma SBS Bühnentechnik GmbH aus Dresden baut derzeit bereits die Beleuchtergänge und erste Teile der Obermaschinerie des Konzertsaales ein. Mit Abschluss der Arbeiten an der tragenden Stahlkonstruktion und parallel zu der Montage der Arbeitsebenen der Obermaschinerie erfolgt der Ausbau des Konzertsaals seit Ende August 2015. Die ersten Unterkonstruktionen für die Deckenelemente wurden unter die Stahlkonstruktion montiert. Direkt unter dem Dach ist eine Arbeitsebene entstanden, die die Ausbauarbeiten in dieser Höhe möglich macht. Bis Dezember 2016 wird der Saalausbau dauern.

Haus: Im Saalumfeld laufen in den Räumen der Dresdner Philharmonie und der Städtischen Bibliothek Trockenbauarbeiten. Die Haustechnik wird montiert, insbesondere Elektro, Lüftung und die Sprinkleranlage. Zukünftig wird das Haus durch vier Personen- und einen Lastenaufzug erschlossen.

Gemeinsam mit den Nutzern läuft gegenwärtig die Feinabstimmung für die Einrichtungsplanung und für das Leitsystem der Besucherinnen und Besucher. Bis November soll eine Musterachse für das Foyer mit Teppich, Wandbekleidung, Beleuchtung und Modellgipsdecke (Mogidecke) zur abschließenden Abstimmung mit der Denkmalpflege entstehen.

Fassade: Die Fassade des Dresdner Kulturpalastes wird saniert. Dabei werden einzelne Elemente von den Spezialisten für Restaurierung und Denkmalpflege, der Firma Fuchs + Girke Bau und Denkmalpflege GmbH, ausgebaut und aufgearbeitet. Die ersten restaurierten Elemente baut die Firma jetzt schrittweise wieder ein. Die Fassade soll zeitnah soweit geschlossen sein, damit die Baustelle ab November 2015 beheizt werden kann. Der Abschluss der kompletten Fassadenarbeiten ist im Herbst 2016 geplant.

Finanzen: Aktuell wurden etwa 52 Millionen Euro Bauleistungen ausgeschrieben und beauftragt. Das Gesamtbudget beträgt etwa 82 Millionen Euro. Im März 2017 soll das Haus an die Nutzer übergeben werden.

Zurück