Baustelle Kulturpalast Dresden aktuell

Rundgang zum Thema Neue Zentralbibliothek

Der Direktor der Städtischen Bibliotheken Dresden, Prof. Arend Flemming besuchte heute, 19. August 2016, gemeinsam mit der Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch die Baustelle des Dresdner Kulturpalastes. Diesem Besuch vorausgegangen war die Verleihung der Plakette für Dresden als „Außergewöhnlichste Vorlesehauptstadt 2015“ von der ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung in der Haupt- und Musikbibliothek am Standort World Trade Center. Von hier startet die Institution Anfang 2017 in den Dresdner Kulturpalast in eine Neue Zentralbibliothek.

Zentralbibliothek: Die Haustechnik ist an den Decken fertig installiert. Die Wanddurchbrüche für die Haustechnik werden nun brand- und schallschutztechnisch verschlossen. Die Montage der Kühldecken ist im zweiten Obergeschoss fast abgeschlossen und wird nun im ersten Obergeschoss fortgesetzt. In den öffentlichen Räumen der Bibliothek sind die Trockenbauarbeiten zu großen Teilen fertig und werden nun an den Decken der Büros der Bibliothek fortgesetzt.
Die Zusammenführung von Medienbeständen, Informationstechnik und Kompetenz der Haupt- und Musikbibliothek sowie der medien@age in einem Haus und in zentralster Lage, schafft ein zentrales städtisches Zentrum für das lebenslange Lernen: mehr Platz für Aufenthalt und Medien, etwa 5 000 Quadratmeter öffentliche Bibliotheksfläche, mehr Nutzerplätze für Lernen, Arbeit und Kommunikation mit etwa 450 Plätzen, u. a. in einem Lesesaal, drei Gruppenarbeitsräumen und verschiedenen Leselounges, bessere Möglichkeiten für Schulungen und Veranstaltungen in einem Veranstaltungsraum mit Trennwand für unterschiedlich große und parallel stattfindende Veranstaltungsformate, einem Schulungsraum und Veranstaltungsfläche im Foyer 2. OG sowie Mitnutzung der Säle im Haus, moderne technische Ausstattung zur Nutzung und Präsentation aller Medienarten sowie des Internets, zum Lernen sowie für die Arbeit mit digital unterstützten Veranstaltungs- und Ausstellungsformaten. Die neuen Bedingungen ermöglichen 54 Stunden Öffnungszeit pro Woche, montags bis samstags von 10 bis 19 Uhr, auf der Basis RFID-gestützter Selbstverbuchung und automatischer Medienverteilung.
In den Bibliotheksräumen wird noch bis 30. Dezember 2016 gebaut. Am 2. Januar 2016 sollen die Räume an die Nutzer übergeben sein und die Ausstattung beginnen. Die Umzugskosten in Höhe von 160 000 Euro sind im Haushalt der Städtischen Bibliotheken eingeplant.

Konzertsaal: Die Decke ist fertig. Gegenwärtig werden die Wandelemente gesetzt und der Druckboden (Unterbau für die Lüftung unter dem Parkett und der Bestuhlung) sowie die Brüstungen der Geländer auf den Schollen des 1. und 2. Ranges montiert. Als nächstes werden die Holzfurniere an die Wände gebracht.

Herkuleskeule: Der Ausbau hat begonnen. Aktuell wird an der schallschutzrelevanten Decken- und Wandkonstruktion gearbeitet. Anschließend folgt die Decken - und Wandoberflächengestaltung, sowie der Bau des Druckbodens und die Bestuhlung. Die Fertigstellung ist für Ende Dezember 2016 geplant.

Foyer: Die Mogi-Decke ist im ersten und zweiten Obergeschoss des Foyers montiert. Die Haustechnik ist fertig. Nun hat der Ausbau der Seitenfoyers zum Konzertsaal begonnen.

Fassade/Außen: Die Arbeiten sind weitestgehend abgeschlossen. Die letzten Fassadenelemente im Süden können bis Ende August geschlossen werden sobald der Materialanlieferung für den Kulturpalast über den Lastenaufzug an der Nordseite des Hauses gesichert ist. Aktuell wird das Wandbild an der Schlossstraße noch saniert. Der Abbau des Gerüstes hat schrittweise begonnen. Erste Gerüste an der Nordseite sind schon zurückgebaut. Als nächster Abschnitt fällt das Gerüst an der Galeriestraße bis Ende August. Die Arbeiten an den Freianlagen beginnen im September 2016 in Verantwortung des Straßen- und Tiefbauamtes.

Zurück