Bauarbeiten am Kulturpalast laufen planmäßig

Pressemitteilung der LH Dresden

Auf der Baustelle Kulturpalast laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Thomas Puls, Projektleiter der Kommunalen Immobilien Dresden GmbH & Co. KG, und Bürgermeister Dr. Ralf Lunau besichtigten heute gemeinsam die Großbaustelle. Die wesentlichen Abbrucharbeiten werden in den nächsten Tagen abgeschlossen sein. Die damit verbundenen Staub- und Lärmbelastungen sind ab diesem Zeitpunkt ebenfalls beendet. „Ich möchte mich bei allen benachbarten Bewohnern und Gewerbetreibenden für ihr Verständnis während der Rückbauphase bedanken", so Thomas Puls.

Die Bauarbeiten am neuen Konzertsaal gehen planmäßig voran. Der Rohbau des Kabarettsaales der Herkuleskeule wurde abgeschlossen und damit auch die Grundplatte des künftigen Konzertsaales gelegt. Die Platte besteht aus einer zweigeteilten Stahlbetondecke mit einem waagerechten Hohlraum. Dieser verhindert, dass der Schall zwischen den Sälen übertragen wird. Die Herkuleskeule bietet künftig Platz für 250 Besucher. In den kommenden Monaten erfolgen die Ausschreibungen für die Technische Gebäudeausrüstung. Ebenso beginnen der Ausbauarbeiten des Konzertsaales. Die Ausschreibungsergebnisse werden im I. Quartal 2015 vorliegen.

„Für uns als Bauherr ist es sehr erfreulich, wenn ein so komplexes und wichtiges Projekt wie der Umbau des Kulturpalastes im Zeitplan liegt", sagt Kulturbürgermeister Dr. Ralf Lunau. „Das zeigt, dass die Planer und Fachleute eine ausgesprochen gute Arbeit geleistet haben und noch leisten."

Der Kulturpalast wird im Frühjahr 2017 wiedereröffnet mit dem neuen Konzertsaal für die Dresdner Philharmonie, der auch eine multifunktionale Nutzung zulässt. Hinzu kommt der Sitz der Zentralbibliothek der Städtischen Bibliotheken Dresden und der Kabarettsaal der Herkuleskeule. Das Besucherzentrum der Stiftung Frauenkirche und die Dresden-Information komplettieren das Angebot im Kulturpalast. „Damit wird dem Gebäude seine ursprünglich zentrale Rolle als kultureller städtischer Treffpunkt im Herzen unserer Stadt wieder zukommen", sagt Bürgermeister Dr. Ralf Lunau. Seit 2008 steht das vor 45 Jahren eröffnete Gebäude unter Denkmalschutz, so dass die Fassade sowie die Räume um den Konzertsaal mit dem Foyer zum Altmarkt, dem Chorprobensaal und die Treppenhäuser denkmalgerecht erneuert werden.

Die Instandsetzung, der Umbau und die Modernisierung des Dresdner Kulturpalastes kosten insgesamt etwa 81,5 Millionen Euro. Etwa sechs Millionen Euro werden zusätzlich für nutzerspezifische Ausstattungen wie Bühnen-, Veranstaltungs- und Medientechnik sowie die Möblierung investiert. Bis März 2017 soll das Gebäude einschließlich des neuen Konzertsaals fertig sein.

Zurück