Ausschreibung Wettbewerblicher Dialog Um- und Ausbau Heinz-Steyer-Stadion Dresden

Die Landeshauptstadt Dresden sucht einen Generalübernehmer (Planung und Bau) für den Um- und Ausbau des Heinz-Steyer-Stadions: Die Ausschreibung im dafür vorgesehenen Wettbewerblichen Dialog hat nun begonnen.

Das Heinz-Steyer-Stadion im Ostragehe Dresden befindet sich derzeit in einem desolaten Zustand. Aufgrund der Vielzahl an Mängeln ist mittlerweile die Besucherzahl auf 3.500 Personen beschränkt. Der bisher eingeschlagene Weg, das Stadion in Bauabschnitten im Bestand zu sanieren, wird für die weitere Entwicklung des Stadions und die Anforderungen an ein modernes Stadion als ungeeignet angesehen.

Aus diesem Grund hat die STESAD GmbH eine Entwicklungsstudie zum Um- und Ausbau des Heinz-Steyer-Stadions und der Erweiterung des Sportpark Ostra erarbeitet. Das Basisszenario aus dieser Studie wurde durch den Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden bestätigt und bildet somit die Grundlage für die Ausschreibung. Zu dieser Variante gehören u.a. der Umbau des Stadions mit 5.000 überdachten Sitzplätzen und einer neu ausgestatteten Sportanlage. Durch mobile Tribünen in den Kurvenbereichen soll die Zuschauerkapazität des Stadions auf bis zu 15.000 Personen erweitert werden. Das Perspektivszenario soll ebenfalls bei den Planungen Berücksichtigung finden. Beispielsweise soll perspektivisch eine neue Eistrainingshalle für den ESC Dresden und den Rollsport errichtet werden. Weiterhin sind Trainingsfelder für den DSC-Fußball vorgesehen.

Die Vergabeunterlage sowie weitere Hinweise zu den Teilnahmebedingungen und Bewerberrückfragen erhalten Interessenten auf dem Portal der eVergabe unter Angabe der Referenznummer 2019-52PI-00038: https://www.evergabe.de/unterlagen

Die vollständige Vergabeunterlage inklusive aller Pläne, Anlagen und Bestandsunterlagen erhalten Interessenten im Internet unter:

https://owncloud.stesad.de/owncloud/index.php/s/tGOpYdwPDotgJHz

 

Die Teilnahmefrist endet am 14. Oktober 2019 um 10 Uhr.

Zurück