Artenschutz auf neuem Trainingsgelände

Der Artenschutz wurde bei der Planung des neuen Trainingszentrums der SG Dynamo Dresden im Sportpark Ostra in jeder Phase groß geschrieben. In Vorbereitung auf die noch für 2018 geplanten Erdbauarbeiten laufen bereits umfangreiche Natur- und Artenschutzmaßnahmen. Dafür wurde auch ein Schulprojekt ins Leben gerufen.

23 Kinder der 5. Klasse der 30. Oberschule Dresden riefen gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin, der Dresdner Stadträtin Rica Gottwald, ein Schulprojekt zum Thema Artenschutz ins Leben. Die Auftaktveranstaltung fand am Mittwoch auf der Freifläche im Sportpark Ostra statt, wo bis 2020 Dynamos neues Trainingszentrum entstehen wird.

Die Schülerinnen und Schüler aus der Inneren Neustadt begaben sich im Mai geduldig auf die Suche nach auf dem Grundstück lebenden Reptilien, und sie wurden fündig: Mit Spannung verfolgten die jungen Naturschützer das Einfangen zweier Zauneidechsen durch den Experten, um die Tiere direkt im Anschluss gemeinsam in das dafür geschaffene Biotop neben dem Gelände umzusiedeln.

Bereits seit Anfang Mai suchten spezialisierte Biologen vom Naturschutzinstitut Dresden auf dem Gelände nach der streng geschützten Eidechsenart. Schon über 20 Tiere wurden von den Experten erfolgreich in die dafür neu geschaffene Ausgleichsfläche umgesetzt. Die umfangreichen Maßnahmen dienen zur Erhaltung von Natur und Landschaft im Ostragehege.

Damit die in Mittel- und Osteuropa sowie Vorderasien verbreitete Zauneidechse sich künftig nicht wieder auf das Gelände des geplanten Trainingszentrums verlaufen kann, wird ihr neues Zuhause am Messering mit einem Reptilienschutzzaun umbaut. Für das Biotop sind zum Teil schon neue Bereiche mit Bäumen, Sträuchern, lockerbödigen Abschnitten und dichter bewachsenen Lebensräumen geschaffen worden.

Im Auftrag der SG Dynamo Dresden wird die DGI Gesellschaft für Immobilienwirtschaft mbH Dresden in Zusammenarbeit mit der STESAD GmbH die Baumaßnahmen bis zur Fertigstellung umsetzen. Im Oktober 2016 hatte die DGI den offiziellen Bauantrag für das neue Trainingszentrum der Sportgemeinschaft gestellt.

 

Fotos: STESAD GmbH

Zurück