Altbau des Gymnasiums Bürgerwiese ist jetzt modernes Oberstufenhaus

Am Donnerstag, 8. Juni, übergibt Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann in einer Feierstunde den sanierten Altbau des Gymnasiums Bürgerwiese an die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte. „Die Sanierung des Oberstufenhauses unterstreicht das politische Bekenntnis zur zukunftsorientierten Investition in Bildung.

Eine Kombination aus offener und freundlicher Architektur mit attraktiveren Lern- und Lebensbedingungen machen die Schule zu einem Ort, an dem nicht nur Wissen vermittelt wird“, betont Vorjohann. Die Sanierung des 55 Jahre alten Gebäudes erstreckte sich über zwei Jahre. Im Januar 2015 begannen die Abrissarbeiten im Altbau.  Nach der Entkernung und der neuen räumlichen Aufteilung entstand ein Schulgebäude, das einem Neubau gleichkommt und auch über den Gebäudestandard eines Neubaus verfügt.

Der erste Eindruck bestätigt, dass das architektonische Konzept aufgeht und sich das Oberstufenhaus für die jungen Erwachsenen altersgemäß präsentiert. Das zeigt sich nicht nur in der technischen Ausstattung, sondern auch im Farbkonzept. In die Sanierung des Schulgebäudes auf der Gret-Palucca-Straße hat die Landeshauptstadt Dresden rund 8,65 Millionen Euro aus Eigenmitteln investiert.

Zurück