Südtribüne im Heinz-Steyer-Stadion wächst

Pressemitteilung Landeshauptstadt Dresden vom 07.09.2022:

Der Um- und Ausbau des Heinz-Steyer-Stadions geht sichtbar voran. Der Rohbau der Südtribüne ist in der dritten von insgesamt vier Ebenen angekommen. Am Freitag, 2. September 2022, bauten Fachleute mithilfe eines Autokrans die Zahnbalken ein, die die Südtribüne tragen. Der Ausbau der Westkurve hat mit den Fundamentstreifen für die Zahnbalken begonnen. Darauf werden die Betonstufen befestigt. Auf beiden Seiten der Nordtribüne sind bereits Betonstützen installiert, auf denen der 105 Meter lange Stahlträger aufliegt, der die gesamte Nordtribüne überspannt und den markanten Flutlichtring trägt. Mitte November 2022 kommt das Dach auf die vierte Etage. Der Lichtring an der Südtribüne wird Anfang 2023 montiert. Dann ist es Zeit für das Richtfest.

Sportbürgermeister Dr. Peter Lames: „Der Baufortschritt ist sichtbar und greifbar. Unter den Händen der Bauleute entsteht ein multifunktionales, hochmodernes Stadion mit besten Bedingungen für den Breitensport, den Spitzensport und für Verbände, Unternehmen und Einrichtungen, die im Umfeld des Sports tätig werden. Ob als Austragungsort Deutscher Leichtathletikmeisterschaften, Gastgeberin eines Teams bei der Fußball-Europameisterschaft, Austragungsort der World Transplant Games 2025: Dresden meldet sich in der ersten Liga der deutschen Sportstädte zurück. Mein herzlicher Dank gilt allen, die dazu beitragen und beigetragen haben.“

Informationen zum Bauvorhaben
Seit Oktober 2021 lässt die Landeshauptstadt Dresden das Heinz-Steyer-Stadion zu einer modernen und multifunktionalen Sport- und Veranstaltungsstätte für den Leistungs- und Breitensport umbauen. Die Projektsteuerung für den Um- und Ausbau liegt in Verantwortung der städtischen STESAD GmbH. Nutzungsschwerpunkte werden Leichtathletik, American Football und Fußball sein. Das neue Heinz-Steyer-Stadion erfüllt als eine der wenigen Arenen in Deutschland die Ansprüche von nationalen und internationalen Leichtathletikmeisterschaften. Das Stadion erhält ca. 5.000 überdachte Sitzplätze. Die Zuschauerkapazität kann zeitweise auf bis zu 15.000 Personen durch mobile Tribünen in den Kurvenbereichen erweitert werden. Das schafft die Voraussetzung für große Sportveranstaltungen in Dresden wie die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften.

Verantwortlich für den Bau des Stadions und der Plaza ist die Arbeitsgemeinschaft BAM Sports GmbH/BAM Deutschland AG - heute ZECH Sports GmbH/ZECH Hochbau AG. Sie hatte sich 2020 in einem internationalen Wettbewerb als Sieger für den Bau des neuen Heinz-Steyer-Stadions durchgesetzt und mit der Landeshauptstadt Dresden einen Generalübernehmervertrag geschlossen.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes: Mit vier Millionen Euro fördert der Freistaat Sachsen den Stadionumbau und stellt zusätzlich etwa 770.000 Euro Fördergeld für die fachgerechte Entsorgung von kontaminiertem Bauschutt bereit.

www.dresden.de/heinz-steyer-stadion

Fotos: STESAD GmbH

Zurück