Neubau 148. Grundschule

Visualisierung: nitschke+kollegen architekten gmbh

 

Auftraggeber

  • Landeshauptstadt Dresden, Schulverwaltungsamt

 

Anschrift
  • Lößnitzstraße 14, 01097 Dresden

 

Voraussichtlicher
Leistungszeitraum
  • Planung: 2015
  • Bau / Umsetzung: 04/2018 bis 06/2020

 


Gesamtkosten
  • 15.513.587 €

Fördermittel

  • 3,2 Mio € EFRE-Fördermittel Inwertsetzung belasteter Flächen für die Altlastensanierung Gasometer 4
  • 3,5 Mio € Fördermittel aus dem Förderprogramm Schulische Infrastruktur

 

Auftrag

  • Projektsteuerung und Projektleitung

 

Projektbeschreibung

 

  • Im Rahmen des Vorhabens wird ein komplett neuer Schulstandort für eine zweizügige Grundschule mit einer 1-Feld-Sporthalle geschaffen. Die zukünftige 148. Grundschule soll zum Schuljahr 2019/2020 den Betrieb aufnehmen.

  • Der Schulneubau wird Räumlichkeiten für den Unterricht für ca. 224 Schüler in 8 Klassen mit ca. 15 Lehrern und die Hortnutzung mit ca. 12 Erziehern bereitstellen. Die 1-Feld-Sporthalle soll zusätzlich zum Schulbetrieb für die Vereinssportnutzung zur Verfügung stehen.

  • Im Rahmen der Gesamtmaßnahme werden die dazugehörigen Freianlagen mit Flächen für Pausen- und Hortnutzung sowie Sport-freiflächen errichtet

  • Aufgrund der früheren Nutzung des Standortes durch ein Gaswerk wird eine vorgezogene Altlastensanierung durchgeführt

  • Die Erschließung des Schulgrundstückes wird über die nördliche Anbindung der neu geplanten Erschließungsstraße (Planstraße A) erfolgen. Die neuen Medienanbindungen werden im Bereich der neu zu errichtenden Zufahrt verlegt.

 

Beteiligte
Planungsbüros

  • Architektur und Hochbauplanung: nitschke und kollegen GmbH, Weimar

  • TGA: IB Lorenz, Klipphausen, IB Scheffler, Dresden

  • Freianlagen: Kraushaar Lieske Freiraumplanung, Dresden

  • Tiefbau: CIC Bauingenieure GmbH

  • Altlastensanierung: ERGO Umweltinstitut Dresden


Beauftragte Bauunternehmen

  • AMAND GmbH & Co.KG, Grumbach

  • Hoch- und Ingenieurbau Wilsdruff GmbH

 

Fotos: STESAD GmbH