Wettbewerbsbeiträge für neuen Schulstandort Pieschen im Dresdner Rathaus zu sehen

Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Ausstellungseröffnung Schulstandort Pieschen am 14. April 2015

Bürgermeister Winfried Lehmann eröffnete heute, Dienstag, 14. April, die Ausstellung des Planungswettbewerbs für die Entwicklung des zukünftigen Schulstandortes in Dresden-Pieschen im Neuen Rathaus der Landeshauptstadt Dresden. „Ein langer und aufwendiger Prozess der Standortwahl und der Suche nach der zukünftigen Gestaltung des neuen Schulcampus liegt hinter uns,“ so Lehmann. „Doch nun sind wir dem Ziel, im Sommer 2018 den Schulbetrieb aufnehmen zu können, ein entscheidendes Stück näher gekommen.“

Auf dem rund sechs Hektar großen ehemaligen Betriebsgelände der Deutschen Bahn an der Gehestraße soll entsprechend des Siegerentwurfes ein komplett neuer Schulstandort entstehen. In der fünfzügigen 145. Oberschule und dem fünfzügigen Gymnasium Pieschen werden einmal fast 2000 Schülerinnen und Schüler lernen. Die Fertigstellung der beiden neuen Schulen, der Sportanlagen und des Freigeländes ist für Sommer 2018 geplant. Alle Wettbewerbsbeiträge einschließlich des Siegerentwurfs, der Preisträger und der ausgesprochenen Anerkennungen werden in der Ausstellung präsentiert. Geöffnet ist die Ausstellung im Lichthof des Dresdner Rathauses, Dr.-Külz-Ring 19, von Dienstag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 18 Uhr, am Sonnabend, 18. Und Sonntag, 19. April von 10 Uhr bis 18 Uhr und am Montag, 20. April von 9 Uhr bis 15 Uhr .

Für den Planungswettbewerb bewarben sich 28 Architektenbüros und Arbeitsgemeinschaften. Er umfasste die Objektplanung, die Tragwerksplanung sowie die Planung der technischen Ausrüstung und der Freianlagen. Fünfzehn Teilnehmer wurden zur Abgabe eines Entwurfes aufgefordert. Vierzehn Planungsteams beteiligten sich. Eine aus Architekten, Ingenieuren und Mitarbeitern des Stadtplanungs- und des Schulverwaltungsamtes zusammengesetzte Jury vergab im Planungswettbewerb drei Preise und zwei Anerkennungen. Dem Planungswettbewerb, welcher integriert in ein europaweites Vergabefahren stattfand, folgte ein Verhandlungsverfahren mit zwei der drei eingeladenen Preisträger. Die vorgeschlagene Vergabeentscheidung bestätigte der Ausschuss für Wirtschaftsförderung. Den Planungsauftrag erhält die ARGE ppp Petersen Pörksen Partner Lübeck, C&E Consulting und Engineering GmbH Chemnitz und ibb Ingenieurbüro Bauwesen GmbH Chemnitz.

Gegenwärtig werden die Planungen fortgeführt. Parallel und in Abstimmung damit läuft das Bebauungsplanverfahren Nr. 3001, Dresden-Neustadt Nr. 39, Gehestraße. Nächstes Ziel der Projektleitung der Stesad GmbH ist es, einen Bauantrag im dritten Quartal 2015 fertigzustellen.

Derzeit wird ein Zauneidechsen-Habitat entlang der Bahnlinie gesichert. Die Zauneidechsen aus dem Baufeld werden in den nächsten Monaten von Artenschutzspezialisten umgesetzt. Noch in diesem Jahr sollen archäologische Untersuchungen auf dem Gelände stattfinden. Juryentscheidungen

Preise:
1. ppp Architekten GmbH, Kanalstraße 52, 23552 Lübeck
2. Ackermann & Raff GmbH & Co. KG, Rotebülstraße 89/2, 70178 Stuttgart
3. Max Dudler, Oranienplatz 4, 10999 Berlin

Zurück